besichtigung

Ziel für die zweite Besichtigung

Bei der zweiten Besichtigung sollten Sie sich einen gründlichen Eindruck davon machen, in welchem Zustand die Immobilie ist.

Das fängt bei den großen Sachen wie der Elektrik, Heizung oder den Fenstern an, aber auch kleinere Dinge wie z.B. Anzahl der Steckdosen, nicht richtig schließende Türen etc. sind wichtig. Denn auch die kleinen Umbauten gehen ins Geld.

Deswegen sollten Sie sich auf die zweite Besichtigung gründlich vorbereiten.

Vorbereitung für die zweite Besichtigung

Aus meiner Sicht geht das am besten mit einer Checkliste. Schreiben Sie auf die Liste alle Fragen auf,  die für Sie wichtig sind und unbedingt beantwortet werden sollten. Eine schriftliche Liste hat den Vorteil, dass Sie nichts vergessen. Außerdem können Sie diese einfach erweitern und für weitere Besichtigungen wiederverwenden.

Die folgenden Punkte sollten Sie auf keinen Fall vernachlässigen, denn wenn da was kaputt ist, dann müssen Sie Ihren Geldbeutel weit aufmachen:

  • In welchem Zustand ist die Heizungsanlage? Baujahr? Wann zuletzt erneuert/gewartet?
  • In welchem Zustand sind die Wasser-/Heizungsleitungen? Wie alt sind sie, wurden sie erneuert?
  • In welchem Zusatnd sind die Fenster (einfach, zweifach oder dreifach verglast)?
  • Wie alt ist die Elektroinstallation? Ist ein FI Schalter vorhanden (verhindert tödlichen Stromschlag)?
  • Wie ist der Zustand des Daches? Wann wurde es zuletzt erneuert?
  • Ist das Haus gedämmt?

Neben diesen essentiellen Fragen gibt es noch eine Menge weitere Sachen, die wichtig sein können.  Ich habe zum Beispiel auch immer folgendes im Fokus:

  • Ist das Grundstück von der Straße zugänglich, so dass man eventuell Beladungen/Entladungen (z.B. vom Grünzeug etc.) erledigen kann, ohne damit durchs Haus zu müssen?
  • Gibt es einen gesonderten Waschmaschinen- bzw. Wäscheraum?
  • Wie hoch waren die bisherigen Umlagen für Heizung, Wasser, Versicherungen etc.?
  • Befindet sich am Haus eine Satellitenschüssel? Ist diese vorschriftsmäßig geerdet?
  • usw.

Diese Fragen sind natürlich sehr individuell und nicht für jeden wichtig. Nehmen Sie sich deswegen genügend Zeit für die Erstellung der Liste und überlegen Sie gründlich, was Ihnen wichtig ist.

Weitere Personen mitnehmen

Je nach Ihrer Erfahrung und Ihrem Wissen über Bausubstanzen, sollten Sie sich auch überlegen, ob sie nicht weitere Personen zu der zweiten Besichtigung mitnehmen. In der Regel lässt sich jemand im Freundes- oder Bekanntenkreis finden, der Ihnen beratend zur Seite stehen kann. Das können Menschen sein, die sich beruflich mit der Thematik auskennen oder aber auch Menschen, die seit längerem Eigentümer sind und wissen, mit was sie sich rumärgern müssen.

Abraten würde ich Ihnen zunächst vom einem professionellen Gutachter, denn der kostet gleich Geld. Sollte sich herausstellen, dass Sie sich nach der zweiten Besichtigung für die Immobilie entscheiden, dann können Sie zur Absicherung immer noch einen Profi beauftragen. So habe ich das z.B. beim Dach gemacht. Erst als ich sicher war, dass die Immobilie mein neues Zuhause sein sollte und es in die Preisverhandlungen ging, habe ich einen Dachdecker zur finalen Begutachtung des Daches beauftragt.

Besichtigen Sie gründlich

Da die zweite Besichtigung sehr lange dauern kann, sollten Sie vorher mit den Eigentümer oder Makler einen geeigneten Zeitrahmen vereinbaren. Ich denke, dass da zwei Stunden nicht übertrieben sind.

Sie sollten bei der zweiten Besichtigung sehr gründlich vorgehen. Sie sollten wirklich alles prüfen. Denken Sie daran evtl. geeignetes Werkzeug mitzunehmen, je nach dem was Sie vorhaben. Eine Taschenlampe sollte aber auf keinen Fall fehlen.

Meine zweite Besichtigung dauerte ewig. Ich habe z.B. :

  • alle Lichtschalter
  • alle Rollläden + elektrische Steuerung
  • alle Türen und Schlüssel
  • alle Fenster
  • alle Wasserarmaturen
  • dreiadrige Stromleitungen
  • Heizung + Heizkörper
  • etc.

auf Ihre Funktionstüchtigkeit geprüft. Ja, ich habe sogar teilweise gegen die Wände geklopft, um einzuschätzen, ob der Putz noch hält oder ob er mit der Tapete runterkommt.

Lassen Sie sich also nicht hetzen, denn wenn Ihnen Sachen erst nach dem Kauf auffallen, dann ist es in der Regel zu spät. Vorher entdeckte Mängel können Sie evtl. beseitigen lassen oder in der Preisverhandlung als Argumente aufführen.

Als Hilfestellung habe ich eine umfangreiche Checkliste für eine Hausbesichtigung zusammengestellt. Sie erhalten diese als Dankeschön für die Eintragung in den Newsletter. Einfach Ihre E-Mail-Adresse in der rechten Sidebar eintragen und absenden.

Ich hoffe, dass Ihnen die Tipps weiterhelfen.  Schreiben Sie mir was Sie Verrücktes bei Ihrer zweiten Besichtigung entdeckt, geprüft oder elebt haben.