absicherung
Die Haussuche und auch der Kauf nimmt viel Zeit in Anspruch. Die vielen Aufgaben (Besichtigungstermine, Kreditsuche, Notartermine, etc.) sind irgendwann erledigt und auch der Umzug ist vollzogen. Die meisten sind einfach nur froh, dass das alles vorbei ist und sie schauen freudig in die Zukunft. Ein wichtiger Schritt ist aber noch zu tun. Gerade, wenn sie Ihr Haus über einen Kredit finanziert haben, sollten Sie sich spätestens nach dem Kauf Gedanken machen, wie Sie Ihre Familie absichern. Dabei wende ich mich vor allem an Familien, die nicht gerade auf Geld-Bergen sitzen.

Familie absichern

Das ist ein Punkt, den die meisten in der Phase der Haussuche nicht auf dem Radar haben.  Ich kenne das auch von mir. Erst nach dem Kauf kam mir der Gedanke was passiert, wenn mir was zustößt. Wie lebt die Familie weiter? Wie kann das Haus weiter finanziert werden, wenn mein Verdienst ausfällt oder ich verunglücke?

Das sind alles wichtige Fragen, über die man wenigstens nachgedacht haben sollte. Also nehmen Sie sich ein wenig Zeit und besprechen Sie das Thema mit Ihrem Partner.

Welche Risiken sollten abgesichert werden?

Zwei Risiken, die großen Einfluss auf die Abzahlung des Immobilienkredites haben, sind die Berufsunfähigkeit/Erwerbsunfähigkeit und der Todesfall. In beiden Fällen stellt sich die Situation so dar, dass Ihr Verdienst nicht mehr da ist und die Kreditraten eventuell nicht mehr bedient werden können. Den Fall Arbeitslosigkeit grenze ich hier mal aus, weil er für eine gewisse Zeit abgesichert ist. Welche Möglichkeiten bieten sich dazu an?

Absicherung Berufsunfähigkeit/Erwerbsunfähigkeit

Auf die staatliche Erwerbsminderungsrente können Sie sich nicht verlassen, weil Sie diese nur dann erhalten, wenn Sie weniger als drei Stunden täglich arbeiten können. Davon abgesehen ist diese Rente nur sehr niedrig. Sie müssen diesen Fall also privat vorsorgen. Dazu eignen sich Berufsunfähigkeitsversicherungen. Die Leistungen und Beiträge sind natürlich sehr unterschiedlich. Eine erste Einschätzung der Kosten können Sie auf der Seite Tarifcheck24.de (*) berechnen.



Mittlerweile gibt es auch Kreditangebote inklusive einer Risiko-Lebensversicherung, so zum Beispiel bei der Allianz.

Absicherung des Todesfalles

Dazu eignen sich besonders Risiko-Lebensversicherungen an. Warum? Weil die Beiträge relativ gering sind. Der Nachteil ist, dass Sie für den Fall, dass Sie nicht sterben, keinen Cent erhalten. 🙂 Die Risiko-Lebensversicherung funktioniert nämlich so, dass üblicherweise der auszuzahlende Betrag mit der Laufzeit sinkt bis er am Laufzeitende 0€ ist. Da aber die Restschuld des Kredites mit der Zeit ebenfalls sind, ist zumindest der Kredit abgesichert.

Auch für die Risiko-Lebensversicherungen können Sie erste Beitragsinformationen bei Tarifcheck24.de (*) ermitteln.

Nicht nur den Ausfall des Mannes planen 🙂

Viele sind sich der beschriebenen Risiken im Todesfall und Berufsunfähigkeit bewusst und schließen auch entsprechend Verträge zur Absicherung ab. Ein Punkt wird aber oft außer Acht gelassen. In der Regel geht man davon aus, dass der Mann das Zeitliche segnet 🙂 , also wird er versichert. Doch was ist, wenn die Frau stirbt und die Familie zurücklässt? Der Mann hat dann nämlich das gleiche Problem. Wohin mit den drei kleinen Kindern? Muss er seinen Job aufgeben, um sich um die Kinder zu kümmern? Wie soll er die Kreditraten weiter abzahlen?

Wenn Sie sich also mit der Absicherung der Familie auseinander setzten, dann betrachten Sie beide Fälle (Mann und Frau), auch wenn die Männer öfters einen Herzinfarkt erleiden als die Frauen. 🙂

Fazit

Ich möchte Sie mit diesem Artikel dafür sensibilisieren, dass Sie über die Absicherung Ihrer  Familie nachdenken. In den meisten Fällen tritt der Ernstfall zum Glück nie ein. Aber gerade wenn Sie eine Familie haben, haben Sie auch die Verantwortung sich um diese zu kümmern.
Also machen Sie sich Gedanken, auch wenn die finanzielle Situation nach einem Hauskauf nicht immer glänzend ist.