haussuche
Wie im vorhergehenden Artikel „Was, wenn die Wohnung zu klein wird?“ beschrieben, hat sich die Immobiliensuche schwierig gestaltet. Es ist garnicht so einfach eine bezahlbare Immobilie zu finden, in der man sich für die nächsten Jahrzehnte niederlässt. Aber lassen Sie uns mal Schritt für Schritt anschauen welche Möglichkeiten es gibt die richtige Immobilie zu finden.

Der klassische Weg sind natürlich Zeitungsanzeigen.

Die erste Anlaufstelle sind kostenlose lokale Zeitungen, die regelmäßig im Briefkasten landen. Dort ist in der Regel ein kleiner Teil mit Immobilien enthalten. Der Großteil dieser Anzeigen sind Mietwohnungen. Die Anzahl an Häusern oder Wohnungen  zum Kauf ist nach meiner Erfahrung  sehr überschaubar.

Eine größere Auswahl hat man in vielen Tageszeitung. Zu beachten ist, dass die Mehrheit der Tagesblätter nur an bestimmten Wochentagen einen dicken Immobilienteil haben. Am besten fragen Sie am Zeitungstand nach an welchen Tagen sich der Kauf einer regionalen Tageszeitung lohnt.

Die Erfahrungen, die ich  mit den Zeitungsanzeigen gemacht habe, zeigen, dass dort die Häuser und Wohnungen zum Kauf meistens überteuert sind. Ich kenne zwar einige, die Mietwohnungen in Zeitungen gefunden haben, aber mir ist niemand bekannt, der aus der Zeitung eine Kaufimmobilie ergattert hat. Zu den hohen Preisen kommt noch hinzu, dass in den Zeitungen sehr viele Makler inserieren. Das heißt teure Provisionen! Es ist also besser, wenn Sie Ihre Energie auf die anderen Möglichkeiten lenken. Die Zeitungen können Sie kurz mal durchblättern, wenn Sie sie schon im Briefkasten haben.

Eigene Suchanzeigen schalten.

Beim Durchschauen der Zeitungsinserate bin ich immer wieder mal auf Suchanzeigen gestoßen. In solchen Anzeigen sucht jemand ein Haus und beschreibt  die gewünschten Eckdaten (Lage, Größe, Preis etc), in der Hoffnung, dass ihm jemand was anbietet.  Ich habe solche Anzeigen nie geschaltet, deswegen weiß ich nicht welchen Erfolg diese Anzeigen haben. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass sich viele Verkäufer auf solche Anzeigen melden. Falls doch, dann werden es wahrscheinlich nur Makler sein.

Einen Makler beauftragen.

Einen Markler mit der Suche einer Wohnung oder eines Hauses zu beauftragen, ist der sicherste Weg, um die Maklerprovision abdrücken zu müssen. Ich bin mir sicher, dass der Makler sich ins Zeug legen wird was passendes zu finden. Mit Sicherheit gibt es Situationen, die  einen zum schnellen Umzug zwingen, z.B. Jobwechsel.   Da kann der Makler einem viel Sucherei ersparen, gerade wenn man was neues in einer unbekannten Umgebung sucht. In der Regel hat man jedoch mehr Zeit für die Suche des eigenen Traumhauses und die Höhe der Provision ist nicht zu vernachlässigen (siehe Nebenkosten beim Hauskauf). Aus meiner Sicht ist diese Art der Suche nur was für Menschen, die finanziell auf gutem Polster sitzen. Ich habe versucht die Makler immer  zu meiden.

Immobilien-Portale im Internet

Im Zeitalter des Internets sollte man regen Gebrauch von dem Online-Angebot machen. Es gib sehr viele Online-Immobilien-Portale, die einem in sekundenschnelle für beliebige Standorte Immobilienangebote liefern. Die Nutzung dieser Portal ist für die Suche in der Regel kostenlos. Die wohl größten Portal sind

Ich kann jedem nur empfehlen sich auf diese Portal zu konzentrieren. Um nicht täglich alle Portale aufs neue durchsuchen zu müssen, sollte man sich bei jedem Portal einen Zugang anlegen. Mit dem Zugang ist es dann möglich Suchanfragen abzuspeichern. Wird eine neue Anzeige eingestellt, die zu der Suchanfrage passt, dann wird man bequem per eMail benachrichtigt.

Leider sind auch hier sehr viele Makler unterwegs, die für die Vermittlung der Immobilie eine satte Provision verlangen. Da oft die Adresse der Immobilie nicht veröffentlicht ist, muss man den Makler kontaktieren, um die Adresse zu erfahren. In der Regel will dieser von einem dann gleich die vollständige Anschrift und Kontaktdaten. Wer sich umbedingt den Makler sparen will, kann sich auf www.ohne-makler.net umschauen oder die folgenden zwei Möglichkeiten ausprobieren.

Zettel einwerfen

Diese Möglichkeit eignet sich für diejenigen, die ganz genau wissen wo sie zukünftig Wohnen möchten. Außerdem ist das nur machbar, wenn das nicht zu weit weg vom aktuellen Wohnsitz ist.

Machen Sie  einfach mal am Wochenende einen Spaziergang im gewünschten Wohngebiet und werfen Zettel in die Briefkästen.  Schreiben Sie einen netten Text drauf und fragen Sie, ob in der Gegegend möglicherweise Häuser zum Verkauf stehen. Überlegen Sie sich einen netten Text für die Nachrichten und Sie werdern positives Feedback bekommen. Wahrscheinlich können Sie sich nicht vorstellen, dass das was bring, aber überraschenderweise melden sich recht viele. Vorausgesetzt der Text ist ansprechend.

Eigentümer von leerstehenden Immobilien aktiv suchen

Sollte Ihnen beim Spazierengehen auffallen, dass eine interessante Immonbilie leer steht, dann müssen Sie versuchen den Verkäufer zu ermitteln.
Der erste Schritt, den ich in einem solchen Fall gemacht habe, war einfach zu klingeln. In der Regel macht keiner auf, was den Verdacht bestärkt, dass das Haus leersteht und evtl. verkauft wird. Was nun? Klingeln Sie einfach beim Nachbarn. Die sind in der Regel sehr nett und erteilen oft Auskunft.  Falls Sie keinen antreffen sollten, dann können Sie einen Zettel mit Ihrer Telefonnummer in den Briefkasten werden. Besser ist es aber einen Brief zu schreiben und diesen verklebt in einem Umschlag einzuwerfen oder per Post hinzuschicken (Name steht in der Regel noch am Briefkasten). So besteht die große Möglichkeit,  dass die Nachricht den Eigentümer erreicht, auch wenn z.B. ein Makler den Briefkasten leert.

Letzter Tipp: Beziehen Sie Ihre Freunde und Bekannten mit in Ihre Suche ein. Mehr Augen sehen mehr. Nutzen Sie auch die Macht der sozialen Netzwerke.

Fazit

Bekanntlich führen viele Wege nach Rom. So ist es auch bei der Immobiliensuche. Oft gestaltet sich die Suche schwierig, aber lassen Sie sich nicht entmutigen. Die Suche braucht Zeit.

Mich interessieren Ihre Erfahrungen bei der Immobiliensuche. Hintelassen Sie einen Kommentar mit Ihren Erlebnissen.