baufinanzierung

Die Frage der Baufinanzierung stellt sich, sobald Sie sich für einen Hauskauf entscheidern. Als einen der ersten Schritte sollten Sie ermitteln wieviel Kredit Sie brauchen. Hilfestellung zu der Ermittlung der Nebenkosten beim Hauskauf finden Sie im Artikel “Wie hoch sind die Nebenkosten beim Hauskauf?”. Wenn Sie  die Kreditsumme ermittelt haben, stellt sich die Frage wo man das Geld herbekommt. In der Regel werden Sie die Baufinanzierung bei einer Bank abschließen. Es gibt allerdings unterschiedliche Wege an den Bankkredit zu kommen.

Baufinanzierung direkt über die Hausbank

Wenn Sie einen guten Draht zu Ihrer Bank haben, dann lassen Sie sich einen Kreditvorschlag erarbeiten. Ich habe das auch bei meiner Sparkasse gemacht. Das Ergebnis war für mich aber nicht zufriedenstellend. Die Kreditzinsen waren damals mit 4,9% etwa 0,75% über dem was ich in Internet recherchiert habe. Auch Bekannte aus meinem Umfeld haben ähnliche Erfahrungen gemacht. Soll aber nicht heißen, dass es grundsätzlich eine falsche Entscheidung ist bei der Bank um die Ecke wegen einem Kredit anzuklopfen.

Andere nehmen den höheren Zins in Kauf, weil Sie andere Vorteile der Hausbank schätzen. So gehen viele davon aus, dass im Falle von Rückzahlungsschwierigkeiten sich die Hausbank kooperativer zeigt und es nicht gleich zur Zwangsversteigerung kommt.

An anderer Stelle ist mir auch zu Ohren gekommen, dass Sparkassen z.B. ganz oft die vereinbarten Konditionen nach Ablauf der Zinsbindung für weitere fünf Jahre verlängern. Aktuell ist das ein Vorteil, der nicht so relevant ist, aber die Zeiten der Niedrigzinsen können sich auch schnell wieder drehen.

Baufinazierung über unabhängige Immobilienfinanzierer

Über Ihre Hausbank werden Ihnen natürlich nur die Konditionen der Bank angeboten. Um sich eventuell einen besseren Überblick zu verschaffen was andere Banken im Angebot haben, können Sie Kontakt zu sogenannten unabhängigen Immobilienfinazierern aufnehmen. Das sind Gesellschaften, die Kredite vermitteln. Sie kooperieren mit vielen Banken und können Ihnen so Angebote von mehreren Banken untebreiten.

Die Vorteile der Immobilienfinanzierer sind

  • oft bessere Konditionen als bei einer Hausbank
  • Sie müssen nicht persönlich bei allen Banken vorsprechen, um Angebote zu erhalten.

Die Arbeit der Immobilienfinanziere ist für Sie in der Regel kostenlos. Der Immobilienfinanzierer bekommt von der Bank eine Provision, wenn Sie dort einen Kredit abschließen. Vorsichthalber sollten Sie sich zu Beginn einer Beratung nach den Kosten erkundigen.

Ein bekannter Immobilienfinanzierer ist z.B. http://www.huettig-rompf.de

Baufinanzierung über Online-Vermittler

Die niedrigsten Zinsen bekommen Sie natürlich im Internet. Dort findet man ebenfalls einige  Immobilienfinanzier, die ihre Arbeit online erledigten. Es gibt also keine Büros, was bedeutet, dass Sie sich mit keinem Berater treffen können. Trotzdem müssen Sie nicht auf eine Beratung verzichten. Es läuft so, dass Sie online eine Kreditanfrage stellen. Anschließend wird Ihnen in der Regel ein fester Mitarbeiter zugeteilt. Mit diesem Mitarbeiter klären Sie alle Fragen telefonisch.

Die Online-Vermittler arbeiten natürlich auch mit vielen Banken zusammen, so dass Sie auch dort eine große Anzahl an Kreditvorschlägen erhalten können.

Entscheiden Sie sich für einen Kredit, dann bekommen Sie die Unterlagen zugeschickt und müssen anschließend in einer Bankfiliale den Kredit unterschreiben. Dazu müssen Sie evtl. eine längere Anreise in Kauf nehmen, treffen dafür aber eine echte 🙂 Person (Bankangestellten).

Ein bekannter Online-Vermittler, der immer wieder ausgezeichnet wird,  ist z.B. http://www.interhyp.de/ (*). Ich habe mich dort auch beraten lassen. Obwohl ich meinen Kredit dann woanders abgeschlossen habe, war ich mit der Beratung sehr zufrieden.

Baufinanzierung über einen freien Vermittler

Als ob die vorgestellten Möglichkeiten nicht genug wären, gibt es noch freie Kredit-Vermittler. Darunter verstehe ich selbständige Berater, die in der Regel als One-Man-Show unterwegs sind und ebenfalls Kredite vermitteln.

Meinen Kredit habe ich über so einen freien Vermittler abgeschlossen. Meine Erfahrung war, dass er sich sehr ins Zeug gelegt hat. Neben dem super Zinssatz, der mit Online-Angeboten problemlos mithalten konnte, hatte ich eine greifbare Person.

Ich habe ihn mit Fragen gelöchert, teilweise sogar spät Abends. Egal was ich für ein Anliegen hatte, er hat sich sofort darum gekümmert. So wollte z.B. mein Vorbesitzer von mir eine Kreditzusage von mir sehen, dass ich mir das Haus leisten kann. Kein Problem, ein Anruf bei meinem Kreditvermittler und an nächsten Tag hatte ich eine Bescheinigung von der Bank.

Der größte Vorteil war, dass er meine Interessen und nicht die Interessen der Bank vertreten hat. Er hat mich umfangreich beraten, hat mit mir die Kreditunterlagen geprüft und mich sogar zum Termin der Kreditunterzeichnung bei der Bank begleitet. Das war echt eine vorbildliche Unterstützung. Ich habe ihn anschließend auch anderen Bekannten empfohlen.

Fazit

Es führen viele Wege nach Rom. Wenn Sie einen Kredit brauchen, dann empfehle ich Ihnen, dass Sie mehrgleisig fahren. Fragen Sie bei der Bank nach, schalten die einen Immobilienfinanzierer (z.B. http://www.interhyp.de/ (*)) und/oder einen freien Vermitter ein. Ein freier Vermittler ist aus meiner Sicht Gold wert, aber es ist schwierig einen Guten zu finden.

Lassen Sie sich von allen ein Angebot machen und entscheiden sie dann mit wem Sie ins Geschäft kommen. Prüfen Sie auch unbedingt, dass die Beratung kostenlos ist, nicht dass Sie dann eine Überraschung erlegen.